AGB

Unser Angebot erfolgt freibleibend und unverbindlich. Irrtum vorbehalten. Unsere mündlichen und schriftlichen Informationen beruhen auf den vom Verkäufer bzw. Vermieter stammenden Angaben, für deren Richtigkeit bzw. Vollständigkeit wir keine Haftung übernehmen. Bei eigenen Fehlern haften wir nur für Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit. Mögliche Schadenersatzansprüche verjähren in drei Jahren ab Entstehen des Anspruchs, spätestens jedoch drei Jahre nach Auftragsbeendigung. Es ist nur für den Empfänger bestimmt und darf nur mit unserer schriftlichen Einwilligung an Dritte weitergegeben werden. Zuwiderhandlungen begründen Schadenersatzanspruch unter Verzicht auf einen Schadensnachweises in voller Provisionshöhe. Der Auftraggeber kann sich nur dann darauf berufen, wegen des angebotenen Objektes bereits anderweitig in Verhandlungen zu sein, wenn er uns dies innerhalb von drei Tagen nach Kenntnis des Angebotes mitteilt, und gleichzeitig mitteilt, woher er Kenntnis von dem Objekt erlangt hat. Andernfalls ist er zur Provisionszahlung verpflichtet. Die Aufnahme von Verhandlungen, die Annahme des Angebots, Rückfragen oder Besichtigungen bedeuten Auftragserteilung und Anerkennung der Geschäftsbedingungen. Mit dem Abschluss eines durch unseren Nachweis oder unsere Vermittlung zustande gekommenen Kauf-, Miet- oder sonstigen Vertrages ist, wenn nicht besonders vereinbart, die ortsübliche Nachweis- oder Vermittlungsgebühr fällig. Für die Entstehung des Provisionsanspruches genügt jeder Nachweis. Kommt anstelle des eingeleiteten Geschäfts ein Ersatzgeschäft zustande, so ist hierfür Provision zu zahlen. Dies gilt auch im Falle des Erwerbs eines Grundstückes bzw. Objektes im Wege der Zwangsversteigerung. Der volle Provisionsanspruch entsteht auch, wenn der Vertrag zu anderen, vom Angebot abweichenden Bedingungen abgeschlossen wird, wenn der wirtschaftliche Erfolg durch den Abschluss über ein anderes Objekt oder mit einem anderen Partner erreicht wird, wenn statt gemietet gekauft wird oder wenn und soweit ein erster Vertrag in zeitlichem und wirtschaftlichen Zusammenhang durch einen oder mehrere Verträge erweitert oder ergänzt wird. Der Provisionsanspruch bleibt bestehen, wenn Verträge rückgängig gemacht werden. Außerdem entsteht ein erneuter Provisionsanspruch, wenn ein gemietetes Objekt innerhalb von 5 Jahren gekauft wird. Sofern keine Maklerprovision vereinbart ist, wird die ortsübliche Provision in Rechnung gestellt.

Die Provision errechnet sich aus dem Kaufpreis für das Objekt zuzüglich etwaiger weiterer Leistungen des Käufers, die dem Verkäufer oder einem Dritten zugutekommen (z.B. Übernahme von Grundbuchlasten, Ablösung von Einrichtungen etc. ); bzw. bei Vermietung aus der Nettomonatsmiete zuzüglich eventueller Nebenleistungen ( z.B. Ablöse etc.), i.d.R. nicht jedoch Nebenkosten, außer es wurde eine Warmmiete vereinbart. Unser Provisionsanspruch entsteht und ist fällig mit Abschluss des Hauptvertrages (Kauf-, Mietvertrag usw.), auch wenn dieser erst nach Beendigung des Maklerauftrags, aber aufgrund unserer Maklertätigkeit zustande kommt. Als Abschluss eines Hauptvertrages gilt es auch, wenn der Kauf eines realen oder ideellen Anteils oder die Übertragung von Rechten an dem Objekt durch eine andere Rechtsform (z.B. Zwangs- oder freiwillige Versteigerung; Übertragung von Gesellschaftsrechten; Erbbaurechten) erreicht wird, und dies dem in Aussicht genommenen Zweck entspricht. Als Hauptvertrag gilt auch ein Vertragsabschluss über ein anderes vergleichbares Objekt des Verkäufers oder ein Vertragsabschluss durch eine Person, die zum Auftraggeber in dauerhafter enger Verbindung steht. Die Provision ist auch dann zur Zahlung fällig, wenn der Hauptvertrag unter einer aufschiebenden Bedingung abgeschlossen wird.
Grundsätzlich sind beide Vertragsparteien provisionspflichtig.
Wir sind berechtigt, bei Vertragsabschluss anwesend zu sein und eine vollständige Vertragsabschrift zu erhalten. Die Provisionsvereinbarung wird in den Miet- bzw. Kaufvertrag aufgenommen. Kommt ein Vertrag ohne unsere Mitwirkung zustande, so ist der Vertragspartner und der Kauf- bzw. Abschlusspreis auf Anforderung zu benennen und zu belegen. Nimmt der Auftraggeber von seinen Vertragsabsichten Abstand, so ist er verpflichtet, AkuRat Service Real Estate e.K. unverzüglich zu informieren.

Der Auftraggeber verpflichtet sich, uns den Abschluss eines Vertrages oder sonstigen Geschäftes unter Benennung des Vertragspartners sofort mitzuteilen, auch dann, wenn wir an dem Zustandekommen nicht beteiligt sind. Wir behalten uns ausdrücklich entgeltliche Tätigkeit für den anderen Teil vor. Mündliche Nebenabsprachen bedürfen zur Wirksamkeit der Schriftform. Das Schriftformerfordernis kann nur schriftlich aufgehoben werden. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Starnberg.

Sprechen Sie uns persönlich an!

Datenschutz

Wir verkaufen Ihre Immobilie professionell!

  • Über 29 Jahre Erfahrung
  • Über 12.000 vermittelte Immobilien
  • Wir sind stets zukunftsorientiert
Das Team von Akurat Immobilien - Ihr Immobilienmakler in München und 5-Seen-Land